Dreisol Coatings

 

Johann B. Dreisörner eröffnete im Jahre 1910 in Holzhausen im heutigen Mühlenkreis Minden-Lübbecke eine Lack- und Farbengroßhandlung, der er bald darauf eine Lackfabrikation anschloss. In den ersten Jahren umfasste die eigene Produktion vornehmlich Klarlacke, die an das Malerhandwerk geliefert wurden. Am Bekanntesten war seinerzeit DREISOL-Fußbodenlack superfein, ein hochölhaltiger Klarlack, der nach eigenem Härteverfahren hergestellt wurde.

In den 20er Jahres des vorherigen Jahrhunderts erweiterte die Firma ihr Produktionsprogramm und lieferte nun auch an die Eisen und Metall verarbeitende Industrie. Der Fortgang der technischen Entwicklung führte zu immer neueren Produkten, zu denen u.a. die bekannten luft- und ofentrocknenden AGRICOLOR-KH-Lacke für die Landmaschinenindustrie gehörten.

Ende der 40er Jahre des vorherigen Jahrhunderts trat der Sohn des Gründers, Werner Dreisörner, in das Unternehmen ein und übernahm im Jahre 1946 die Geschäftsführung von seinem Vater, der ihm noch bis zu dessen Tode im Jahre 1948 beratend zur Seite stand.

Schon bald zeigte sich, dass die Fabrikationsräume den neuen Ansprüchen in keiner Weise mehr gewachsen waren. Im Jahre 1950 wurde ein neues Fabrikationsgebäude Am Hartenkamp in der Gemeinde Holzhausen bezogen. Diesem wurde in den Folgejahren eine eigene Lacksiederei, in der Öle verkocht, Naturkunstharze und Kopale geschmolzen, gehärtet und zur Weiterverarbeitung vorbereitet wurden, sowie eine Kittfabrik angegliedert. Zu den wichtigsten Produkten der 50-er und 60-er Jahre gehörten das feuchtigkeitsregulierende Fensteranstrichsystem KONTAKT, die Wand- und Fassadenfarbenmarken DISPAROL, TEXIN und ELASTOFLEX sowie die Maschinenlacke unter dem Namen 'AGRICOLOR'.

... weiterlesen

Go to top